Reflexion

Im Anschluss an die #30dayschallenge bietet die Reflexion einen Raum für das Austauschen über die Ergebnisse der Challenge, sowie zur Festlegung von weiterführenden Zielen.

Innerhalb von zwei Schulstunden werden die zurückliegenden 30 Tage besprochen, anhand von Fragestellungen können die Auswirkungen der Challenge auf die Einstellung der Schüler*innen zum Thema Nachhaltigkeit mit denen vor der Challenge verglichen werden. Die Reflexion soll die Möglichkeit für alle Teilnehmenden bieten, sich und ihre (veränderten) Gewohnheiten rückblickend zu betrachten und sich damit auseinanderzusetzen.

Darüber hinaus können im Klassenverbund Ziele bestimmt werden, welche weiterhin verfolgt werden sollen. Dabei kann es sich sowohl um individuelle, als auch gemeinsame Ziele handeln. So können beispielsweise innerhalb der Klasse Maßnahmen wie Müllreduktion, gezieltere Mülltrennung o.ä. beschlossen werden.

Für diese Einheit werden ebenfalls Materialien bereitgestellt.

Downloads

Unterrichtsplan

So könnte der Ablauf des Reflexionsteils gestaltet werden.

Der Unterrichtsplan kann unter folgendem Link heruntergeladen und nach den individuellen Umständen angepasst werden.

Präsentation

Wie auch bei der Auftaktveranstaltung findet sich hier eine vorbereitete Präsentation. Parallel zu den möglichen Methoden, dazu unten mehr, kann die Arbeitsunterlage bearbeitet und angepasst werden.

Arbeitsblätter

Je nach verfügbarer Zeit, Wissensstand oder Präferenz können die weiteren Ziele und Handlungsmöglichkeiten über eine der zwei Methoden – anhand von W-Fragen oder anhand der SMART-Methode – erarbeitet werden.